Bildungswerk Aachen

Die Initiative Schule im Aufbruch

Die Initiative Schule im Aufbruch wurde im August 2012 von Margret Rasfeld, der (mittlerweile ehemaligen) Schulleiterin der Evangelischen Schule Berlin-Zentrum (esbz), dem Göttinger Neurobiologen Prof. Gerald Hüther und dem Sozialunternehmer Prof. Stephan Breidenbach gegründet.

Schule im Aufbruch unterstützt Schulen dabei, sich zu Lernorten der Potenzialentfaltung zu transformieren. Die Initiative versteht sich dabei als eine "Gemeinschaft von Schulen", die sich gegenseitig inspirieren und unterstützen wie auch als "Gesellschaftliche Bewegung" für die Umsetzung eines neuen Bildungs­verständ­nisses.

Hier erfahren Sie mehr zur Initiative Schule im Aufbruch.

Damit die Idee einer Kultur der Potenzialentfaltung möglichst viele Schulen erreicht und dieser Impuls perspektivisch die Schullandschaft in Deutschland nachhaltig verändern kann, brauchen v. a. die Schulen, die sich bereits auf den Weg gemacht haben, konkrete Unterstützung. Zu diesem Zweck unterstützt Schule im Aufbruch die Vernetzung von Schulen vor Ort und sorgt für die nötige Infrastruktur, indem in Kooperation mit Trägern vor Ort regionale Büros aufgebaut werden.

Schule im Aufbruch - Büro Rheinland

Das Büro Rheinland im Bildungswerk Aachen ist mit zwei Netzwerken und 16 weiterführenden Schulen das erste dieser Büros.

Zwei weitere Netzwerke sind derzeit in Frankfurt für Hessen und in Niedersachsen in Gründung, perspektivisch werden in Sachsen und in Bayern zwei weitere Netzwerke (bzw. Büros) entstehen.

Beim Büro Rheinland erhalten Sie als interessierte Schulen konkrete Unterstützung durch:

  • Fortbildungen zu den Themen der Umsetzung von Potenzialentfaltung
  • Das Angebot, an organisierten Hospitationen teilzunehmen
  • Externe Begleitung bei Schulentwicklungsprozessen
  • Den Aufbau von Netzwerken, in denen sich "gleichgesinnte" Schulen gegenseitig über ihre Erfahrungen austauschen, gemeinsam Materialien erstellen und ihre Interessen nach außen vertreten
  • Beratung im Aufbauprozess

Wir stellen Ihnen Know-how, Logistik und praktische Unterstützung zur Verfügung. Darüber hinaus helfen wir, die inspirierenden Ideen "in die Welt" zu bringen, indem wir z. B. größere Veranstaltungen wie Vorträge, Fachtage oder Kongresse durchführen.

Ansprechpartner für Schulen im Aufbruch im Büro Rheinland ist Ali Döhler.

Vernetzung

Insgesamt 16 weiterführende Schulen in NRW haben sich auf Initiative des Bildungswerks Aachen in zwei Netzwerken "Schulen im Aufbruch" mit jeweils acht Schulen zusammengeschlossen. Das Bildungswerk Aachen veranstaltet für beide Netzwerke jeweils einmal im Halbjahr eine anderthalbtägige Fachtagung (s. u.), bei der sich die Schulleitungen und einzelne Kolleginnen und Kollegen zum Erfahrungsaustausch, zur gegenseitigen Unterstützung, zur Konzeptentwicklung und zum Austausch von Materialien u. ä. treffen. Beide Netze arbeiten eng zusammen, führen gemeinsame Veranstaltungen durch und vertreten zusammen ihre politischen Interessen nach außen.


Schule im Aufbruch: Fachtag in Leverkusen (Gruppenbild)
Fachtagung in Leverkusen


Am 05. Mai 2018 haben sich die Netzwerkschulen zum ersten Mal zu einer größeren gemeinsamen Tagung in der Gesamtschule Leverkusen-Schlebusch getroffen, an der knapp 300 Kolleginnen und Kollegen, Eltern, Schülerinnen und Schüler sowie Gäste aus „befreundeten“ Schulen teilgenommen haben.
Neben einem Markt der Möglichkeiten, bei dem die verschiedenen Schulen Schwerpunkte ihrer Arbeit und neue Konzepte vorgestellt haben, gab es Workshops, u. a. mit Margret Rasfeld, mit Vertretern von GlobalGoalsCurriculum2030 zur Bildung für Nachhaltige Entwicklung, zur Digitalisierung der neuen Lernformen, zu Lerncoaching, zu Marte Meo u. v. m.

Video-Dokumentationen:

Ab Herbst 2018 wollen wir die beiden Netzwerke stärker zusammenführen und auch für neue interessierte Schulen öffnen.

Fortbildungen

Schule im Aufbruch unterstützt einzelne Schulen und deren Kollegien in der Entwicklung und Umsetzung neuer Lernformen. Hierzu benötigen die Lehrerinnen und Lehrer, die neue Konzepte umsetzen und sich in einer vollkommen neuen Lehrerrolle wiederfinden, Unterstützung durch Fortbildung.

In unserem ausführlichen Seminarprogramm finden sich deshalb Fortbildungen unter anderem zu:

  • Schule neu denken - Transformationsprozesse initiieren und gestalten
  • Schulen im Aufbruch - Fachtagungen für Schulen im Transformationsprozess
  • Hospitationen in innovativen Schulen
  • Lernen im Projekt
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Individuelle Lernformen
  • Lerncoaching
  • „Facing the unknown“ - Ergebnisoffen Lernprozesse gestalten
  • Unterrichten mit dem iPad - Individualisierung und Schüleraktivierung

Bitte folgen Sie diesem Link, um weitere Informationen zu den Fortbildungen zu erhalten: Schule im Aufbruch

Arbeitsgruppen

Neben den gemeinsamen Treffen gibt es seit Anfang 2018 drei Arbeitsgruppen, die sich mit speziellen Themen beschäftigen:

  • AG Bildung für Nachhaltige Entwicklung – Hier geht es um den Erfahrungsaustausch und um konzeptionelle Überlegungen, wie die Global Goals v. a. im Kontext von „Lernen im Projekt“, aber auch im Sinne eines Ansatzes von „green institution“ in den Schulen bearbeitet werden können.
  • AG „Neue Oberstufe“ – Einige unserer Schulen sind noch im Aufbau begriffen und starten gerade mit der Konzeptentwicklung und Umsetzung der neuen Konzepte in der Oberstufe
  • AG Lerncoaching – Nach zwei erfolgreichen Fortbildungen mit Torsten Nicolaisen wollen sich ab Herbst 2018 die Schulen, die ein ganzheitliches Beratungskonzept umsetzen oder planen, in einer AG zusammentun.

Schulentwicklungsbegleitung

Für Schulen im Aufbruch, also Schulen, die sich auf einen tiefgreifenden Transformationsprozess einlassen, hat sich eine externe Prozessbegleitung als sehr hilfreich erwiesen.

Dies gilt gleichermaßen für die Schulen, die "im Aufbau" begriffen, also noch nicht voll ausgebaut sind, wie auch für Schulen, die bereits seit langem bestehen: Alle stehen vor großen Herausforderungen was die Organisationsentwicklung angeht. Wenn sowohl Strukturen wie inhaltliche Konzepte (bis hin zu konkreten Materialien) neu entwickelt, erprobt und evaluiert werden müssen und gleichzeitig intensiv an der Haltungsänderung im Kollegium gearbeitet werden soll, bedeutet das eine Vielzahl von "Baustellen", die leicht zur Überforderung führen können.

Hier können externe Schulentwicklungsbegleiter durch regelmäßige Beratungen, Coachings, Moderationen oder Fortbildungen wesentlich zum Erfolg beitragen und Schulleitungen, Steuergruppen oder auch ganze Kollegien konkret und effektiv entlasten.