Bildungswerk Aachen

Evidence Based Trauma Stabiliziation – Erste psychologische Hilfe für traumatisierte Kinder und deren Mütter – Fortbildung zum EBTS Leader

Nächster Kursbeginn am/ab:

20.03.2023|ANMELDEN »

Kursnummer: 23-0320A

Mit Hilfe der Europäischen Union (Erasmus+) wurde 2017 eine innovative „Erste Hilfe“ (EBTS) für traumatisierte geflüchtete Kinder und deren Mütter entwickelt. Ziel des Projektes ist die Schaffung und Implementierung eines Evidence Based Trauma Stabilization (EBTS) - Trainings und Programms, welches die Fachkompetenz von Spezialist*innen, die mit Geflüchtetenfamilien, Asylsuchenden und Immigrantenfamilien arbeiten, erweitert.
Neueste Erkenntnisse der Therapie- und Traumaforschung wurden in einem resilienz- und bindungsorientierten Spiel von Mutter und Kind integriert, mit dem Ziel, das Risiko einer Posttraumatischen Belastungsstörung für beide zu verringern. Nach dem Motto „spielend Heilen“ erleben traumatisierte Mütter und Kinder im Spiel Selbstwirksamkeit, Zugehörigkeit und Selbstwert. Dies bewirkt Beruhigung und Stabilisierung aller Beteiligten.
Bindungsorientierte, kinderpsychodramatische Szenen ermöglichen, dass psychisch belastete Mütter mit ihren Kinder spielend – und in miteinander gestalteten sicheren Orten – Stabilität wiedererlangen.
EBTS (Evidenz Based Trauma Stabilisation) stellt keine neue Therapieform dar, sondern kann als Kurzzeitinterventionsprogramm von Mitarbeiter*innen der Krisenhilfe (Geflüchtete, Flut, Gewalt etc.) zeitnah durchgeführt werden, um Folgeerkrankungen vorzubeugen.

Inhalte:
In der 8-tägigen Fortbildung (2 x 4 Tage) wird das Projekt mit der begleitenden Forschung zur Implementierung von EBTS vorgestellt. Im ersten Block der Fortbildung wird die Psychoedukation zu den Themen Trauma, Abwehrmechanismen, Gehirn und Posttraumatische Belastungsstörung vermittelt. Die Bedeutung des Spielens für Kinder wird erlebt und Selbstfürsorge-Techniken werden erfahren.
Im zweiten Block der Fortbildung wird das psychodramatische Mutter-Kind-Stabilisierungsspiel geschult. Dabei werden die Grundbedürfnisse der Kinder und Mütter befriedigt und Beruhigung wird erfahren.

EBTS wird zurzeit in der Ukraine, in Polen, Syrien, Palästina, Bulgarien, Finnland, in der Türkei und Deutschland erfolgreich mit traumatisierten Menschen durchgeführt.


Abschluss:
Alle Teilnehmer*innen erhalten ein Manual zur Durchführung des EBTS - Trainings und ein Abschlusszertifikat. Des Weiteren sind zwei zusätzliche Tage Supervision nach erfolgter Implementierung und Durchführung möglich. Diese werden gesondert abgerechnet.


Zielgruppe:
Die Fortbildung richtet sich an alle Fachkräfte, die mit traumatisierten Kindern (und ihren Müttern) arbeiten.

Referent/Referentin:

Kursdetails

Am/Ab

Mo, 20.03.2023

(insg. 8 Kurstage)

Kursnummer

23-0320A

Ort

Aachen

Kursgebühr

1.000,00 €

Zusatzinformationen

Bildungsurlaub

Kurstermine

Mo 20.03.2023 09:00–17:00 Uhr
Di 21.03.2023 09:00–17:00 Uhr
Mi 22.03.2023 09:00–17:00 Uhr
Do 23.03.2023 09:00–17:00 Uhr
Mo 24.04.2023 09:00–17:00 Uhr
Di 25.04.2023 09:00–17:00 Uhr
Mi 26.04.2023 09:00–17:00 Uhr
Do 27.04.2023 09:00–17:00 Uhr